Wohl


Wohl

* * *

1wohl [vo:l] <Adj.> (meist geh.):
a) in angenehm-behaglichem Zustand befindlich:
ist dir jetzt wohler?
Syn.: wohlig.
b) in einem guten körperlichen [und seelischen] Zustand befindlich:
wohl aussehen; jmdm. ist nicht wohl.
Syn.: gesund, gesund und munter.
  2wohl [vo:l] <Adverb>:
1. gut:
das ist wohl das Beste; er muss wohl oder übel kommen; leb wohl!; wohl bekomms!
2. etwa, ungefähr:
es ist wohl ein Jahr her, dass ich dort war.
Syn.: an die, gegen, in etwa, rund, so, über den Daumen gepeilt (ugs.), vielleicht.
  3wohl [vo:l] <Partikel>:
1. dient dazu, einer Aufforderung (in Frageform) besonderen Nachdruck zu verleihen: gehst du da wohl weg!; wirst, willst du wohl den Mund halten!
2.
a) dient in Fragen dazu, auszudrücken, dass man etwas Bestimmtes gern wüsste, aber eine klare Antwort eigentlich gar nicht erwartet: wo bleibt er wohl so lange?/ wo er wohl so lange bleibt?; kommt er wohl noch/ob er wohl noch kommt?
b) dient in einer Bitte (in Frageform) dazu, vorsichtige Zurückhaltung auszudrücken: würdest du mir wohl dabei helfen?; kann/könnte ich mir wohl mal die Hände waschen?
3. dient dazu, eine Aussage als Ausdruck einer [naheliegenden] Annahme oder Vermutung zu kennzeichnen: das ist wohl das Beste, was man tun kann; er wird wohl seinen Zug verpasst haben; sie ist wohl verrückt! (ugs.; man könnte glauben, sie ist verrückt); du bist wohl lebensmüde! (ugs.; man könnte glauben, dass du lebensmüde bist).
Syn.: allem Anschein nach, anscheinend, offenbar, offensichtlich.

* * *

wohl
I 〈Adv.〉
1. gut, angenehm, gesund
2. etwa, ungefähr
3. wahrscheinlich, sicher, vermutlich
● \wohl! 〈oberdt.〉 gewiss!, ja!; \wohl dem, der ... 〈geh.〉 ein Glück für den, der ...; \wohl ihm! gut für ihn! ● er wird \wohl schon abgereist sein; \wohl aussehen frisch u. gesund; \wohl bekomm's! (beim Zutrinken) lass es dir gut bekommen!; ich habe \wohl bemerkt, dass er ... recht genau gemerkt; \wohl fühlen = wohlfühlen; dazu wirst du \wohl keine Lust haben, oder doch?; kommen wird er \wohl, aber ...; leben Sie \wohl! (Abschiedsgruß; eigtl.: lassen Sie es sich gutgehen!); das kann man \wohl sagen! das ist ganz sicher wahr, ganz sicher so!; sehen: siehst du \wohl, wie gut das geht! 〈verstärkend〉 merkst du jetzt ...?; das kann \wohl sein; das ist \wohl möglich das ist schon möglich; ist dir nicht \wohl? fühlst du dich nicht gut?; mir ist bei dem Gedanken nicht recht \wohl, dass er ... ich fühle mich unbehaglich, bin besorgt bei dem G.; sich's \wohl sein lassen Essen u. Trinken genießen, sein Leben genießen; ich weiß \wohl, dass ... ich weiß gut, dass ...\wohl bedacht = wohlbedacht; \wohl behütet = wohlbehütet; \wohl bekannt = wohlbekannt; \wohl beraten = wohlberaten; \wohl durchdacht = wohldurchdacht; \wohl erhalten = wohlerhalten; \wohl erzogen = wohlerzogen; \wohl geformt = wohlgeformt; \wohl gemeint = wohlgemeint; \wohl genährt = wohlgenährt; \wohl geordnet = wohlgeordnet; \wohl geraten = wohlgeraten; \wohl gesetzt = wohlgesetzt; \wohl gestaltet = wohlgestaltet; \wohl klingend = wohlklingend; \wohl lautend = wohllautend; \wohl riechend = wohlriechend; \wohl schmeckend = wohlschmeckend; \wohl situiert = wohlsituiert; \wohl temperiert = wohltemperiert; \wohl oder übel muss er es tun ob er will od. nicht, gern od. ungern, er muss es tun; \wohl überlegt = wohlüberlegt; \wohl unterrichtet = wohlunterrichtet; \wohl versorgt = wohlversorgt; ich habe dich \wohl verstanden, du musst nicht lauter sprechen; 〈aber〉 \wohl verstanden = wohlverstanden (I); \wohl verwahrt = wohlverwahrt; es ist \wohl wahr, dass ... ● ich werde ihn \wohl am Mittwoch besuchen; er wird \wohl noch in Salzburg sein; nun \wohl, wir wollen es versuchen nun gut, also gut; sehr \wohl! 〈veraltet〉 zu Befehl (Antwort des Dieners auf eine Anordnung)
II 〈Abtönungspartikel〉 es ist \wohl anzunehmen, dass ...; ich habe \wohl nicht recht gehört? 〈fig.; umg.〉 das ist sicher nicht dein Ernst?; ob er \wohl kommt?; willst du \wohl dort weggehen?! 〈umg.〉 geh schnell dort weg!; das ist \wohl nicht möglich
III 〈Konj.〉 zwar ● \wohl habe ich ihm versprochen, mit ihm ins Kino zu gehen, aber ich habe nicht gesagt, wann; die Botschaft hör ich \wohl, allein mir fehlt der Glaube (Goethe, „Faust I“, Nacht, Vers 765)
[<mhd. wol(e) <ahd. wola, wela, wala <got. waila, eigtl. „erwünscht, nach Wunsch“ <idg. *uelo „Wunsch, Begehr“]

* * *

1wohl <Adv.> [mhd. wol(e), ahd. wola, wela, zu 2wollen u. eigtl. = erwünscht, nach Wunsch]:
1. (meist geh.)
a) in einem von keinem Unwohlsein, keiner Störung beeinträchtigten, guten körperlichen, seelischen Zustand befindlich:
w. aussehen;
sich [nicht] w. fühlen;
ist dir jetzt -er?;
so ist mir am -sten;
sich in jmds. Gegenwart w. fühlen;
sie haben es sich w. sein (gut gehen) lassen;
mir ist nicht recht w. bei der Sache (ich habe ein unangenehmes Gefühl dabei);
(als Wunschformel) schlaf w.!;
w. bekomms!;
(scherzh., sonst veraltet:) [ich] wünsche, w. gespeist, geruht zu haben;
(als Abschiedsgruß) leb w.!;
w. oder übel (ob jmd. will od. nicht);
c) <besser, am besten> gut, in genügender Weise:
jmdm. w. gefallen;
etw. w. (genau, sorgfältig) überlegen;
ein w. ausgewogenes, w. durchdachtes, w. überlegtes Programm;
eine w. bedachte Handlung;
eine w. begründete Meinung;
w. behütet, w. erzogen, w. genährt sein;
eine w. bekannte, w. geratene Stimme;
du bist w. beraten, wenn du sie meidest;
eine w. dosierte Mischung;
eine w. durchdachte Konzeption;
w. geordnete Verhältnisse;
eine w. geformte, w. proportionierte Figur;
ein w. temperierter Wein, Empfang;
ein w. schmeckendes Essen;
w. unterrichtete Kreise;
sie ist w. versehen mit Vorräten;
w. vorbereitet ins Examen gehen;
der Schmuck liegt w. verwahrt im Safe;
er tat es, w. wissend, dass es falsch war.
2. bekräftigt nachdrücklich etw. [was von anderer Seite in Zweifel gezogen wird]; durchaus:
das weiß ich [sehr] w.;
ich bin mir dessen w. bewusst.
3. bekräftigt in Verbindung mit »aber« eine Aussage, in der etw. Bestimmtes eingeräumt wird; jedoch:
hier kommen diese Tiere nicht vor, w. aber in wärmeren Ländern;
mir musst du das nicht sagen, w. aber ihr.
4. bezeichnet ein geschätztes Maß o. Ä. von etw.; etwa, ungefähr:
es waren w. 100 Menschen da;
es war w. 14 Uhr, als wir ankamen.
5. (geh. veraltend) als Ausruf des Glücklichpreisens; glücklich der (die, das) …:
w. dem, der dies überstanden hat;
w. dem Haus, das einen solchen Gast beherbergen darf.
6. einschränkend; meist in Verbindung mit »aber« od. »allein«; zwar, allerdings:
er sagte w., er wolle kommen, aber wer weiß?
7. (veraltend) als bejahende Antwort auf eine Bitte, eine Bestellung od. einen Befehl; gewiss; jawohl:
sehr w., mein Herr!
2wohl Partikel; unbetont [zu: 1wohl]:
1. drückt in Aussage- u. [rhetorischen] Fragesätzen eine Annahme, Vermutung des Sprechers, der Sprecherin aus; vermutlich:
das wird w. so sein, wird w. wahr, das Beste sein;
die Zeit wird w. kaum reichen;
du hast w. keine Zeit?;
du hast w. zu viel Geld?;
»Gehst du hin?« – »Wohl kaum!«;
(ugs.; als Gegenfrage:) »Was will er nur hier?« – »Ja, was w.?«;
»Ich möchte wissen, weshalb er zurückgekommen ist.« – »Warum w.?«.
2. drückt in Aussage- u. Aufforderungssätzen eine Bekräftigung, Verstärkung aus:
man wird doch w. fragen dürfen;
siehst du w.!;
willst du w. hören!;
das kann man w. sagen;
das mag w. sein.

* * *

Wohl, das; -[e]s: das Wohlergehen, Wohlbefinden; Zustand, in dem sich jmd. in seinen persönlichen Verhältnissen wohl fühlt: das öffentliche, allgemeine W. (das Wohlergehen der Menschen); das W. des Staates liegt in der Hand seiner Bürger; auf jmds. W. bedacht sein; für jmds. W. (Wohlergehen), für das leibliche W. (für Essen und Trinken) der Gäste sorgen; um das eigene W. besorgt sein (aufpassen, dass man selbst nicht zu kurz kommt); es geschieht alles nur zu eurem W. (Besten); auch die Betreuer und Helfer wurden für ihre Leistungen zum -e der Jugendarbeit des Vereins bei der Bescherung bedacht (Saarbr. Zeitung 28. 12. 79, 20); in Trinksprüchen: dein W.!; auf Ihr [ganz spezielles] W.!; [sehr] zum -[e]!; auf jmds. W. das Glas erheben, leeren; auf jmds. W. trinken; *das W. und Wehe (das 1Geschick): das W. und Wehe vieler Menschen hängt von dieser Entscheidung ab.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wohl — Wohl …   Deutsch Wörterbuch

  • Wohl —  Wohl …   Hochdeutsch - Plautdietsch Wörterbuch

  • Wohl — Wohl, eine Partikel, welche auf verschiedene Art gebraucht wird. 1. Als ein Adverbium, oder Beschaffenheitswort, da es denn der Natur der Sache nach zwar der Steigerung fähig ist, selbige aber nicht an sich selbst verstattet, sondern dafür, so… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • wohl — • wohl bes|ser, bes|te und woh|ler, am wohls|ten – wohl ihm! – wohl oder übel (ob er wollte oder nicht) musste er zuhören – das ist wohl das Beste – leben Sie wohl! – wohl D✓bekomms! oder bekomm s! Schreibung in Verbindung mit Verben: – wohl… …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Wohl — is a Yiddish spelling of Wahl, which corresponds to English well from German Language well or sure . Also from Polish Language elected .Wohl is the surname of:* Saul Wohl, (born 1565), Economist to the Court of Polish King Stephan Bartory 1584,… …   Wikipedia

  • Wohl — ist der Familienname folgender Personen: Alfred Wohl (1863–1939), deutscher Chemiker Jeanette Wohl (1783–1861), deutsche Freundin und Korrespondentin Ludwig Börnes Johann Wohl (* 1920), österreichischer Politiker (SPÖ), Salzburger… …   Deutsch Wikipedia

  • Wohl — ¹wohl 1. a) bei [guter] Gesundheit, fit, frisch, gesund, gut, munter, stark; (geh.): wohlauf; (ugs.): auf dem Damm, auf der Höhe, frisch und munter, in Ordnung; (nordd., md.): kregel. b) angenehm, behaglich, heimelig, traulich, wohlig. c)… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • wohl — ¹wohl 1. a) bei [guter] Gesundheit, fit, frisch, gesund, gut, munter, stark; (geh.): wohlauf; (ugs.): auf dem Damm, auf der Höhe, frisch und munter, in Ordnung; (nordd., md.): kregel. b) angenehm, behaglich, heimelig, traulich, wohlig. c)… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • wohl — wohl: Das altgerm. Adverb mhd. wol‹e›, ahd. wola, wela, niederl. wel, engl. well, schwed. väl (vgl. auch got. waila »wohl«) gehört zu der unter 2↑ wollen dargestellten idg. Wurzel. Es bedeutet demnach eigentlich »erwünscht, nach Wunsch«. Es tritt …   Das Herkunftswörterbuch

  • wohl — Part. (Grundstufe) drückt eine Vermutung aus Synonyme: vermutlich, wahrscheinlich, schätzungsweise (ugs.) Beispiele: Er ist wohl zu Hause. Es wird wohl regnen. wohl Adj. (Aufbaustufe) in einem guten körperlichen und seelischen Zustand, gut… …   Extremes Deutsch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.